(C) Verena TrautnerCorona – so machen wir das Beste daraus!

Eine weltweite Pandemie, die nicht nur Wirtschaft und das soziale Miteinander auf eine harte Probe stellt, sondern auch die Welt des Sports dazu zwingt neue und innovative Wege zu gehen.

Wir sind diese Wege gegangen und konnten als besondere Ehrung unsere eigenen Seiten im Buch “Stark mit Sport – Deine persönliche Wiener Corona-Geschichte” mit unserer Geschichte füllen. Gemeinsam mit 23 weiteren SPORTSTARS 2020, findet sich in diesem Buch nicht nur unsere Corona-Geschichte wieder, sondern auch die anderer Vereine und Sportbegeisterter. 

Doch wie kann man unter den erschwerten Voraussetzungen einen Verein über Wochen hinweg am Laufen halten und das ohne direkten Kontakt zwischen Athletinnen, Coaches und der Vereinsleitung?

Ein kurzer Rückblick:

März 2020 – die Medien berichten über immer mehr COVID Fälle in Österreich und die Gerüchte verdichten sich, dass Schulen geschlossen werden und auch Sportvereine ihr Training einstellen müssen. Dann, am 12.3., die Entscheidung: bis auf Weiteres sagen wir unsere Trainings ab. Puh, was für ein Hammer – aber Sicherheit und Gesundheit gehen vor!

Jetzt müssen schnell neue Konzepte gefunden werden, wie wir unsere Athletinnen fit halten. Es ist zu diesem Zeitpunkt nicht absehbar, wie die Meisterschaftssaison verlaufen wird.

Die ersten Wochen vergehen und uns ist klar, der Kontakt zu unseren Teams darf nicht abbrechen. Unterschiedliche Tools für Video-Chats werden ausprobiert und dank ZOOM auch eines gefunden, das es uns ermöglicht virtuelle Trainingseinheiten mit wenigen Hilfsmitteln und eigenem Körpergewicht, abzuhalten. Aber Cheerleaden? – unmöglich!

Die ersten internationalen Cheer-Organisationen formieren sich und stellen immer mehr Videos, Leitfäden und Ideen zur Verfügung, um gemeinsam dafür zu sorgen, dass die Cheer-Welt mit möglichst geringem Schaden aus dieser Zeit herauskommt. Mit neuen Übungen gelingt es uns, auch Cheer-spezifische Elemente in die online-Trainings aufzunehmen.

Nach rund 8 Wochen ist es so weit und die ersten Trainings gemeinsam mit dem gesamten Team dürfen im Freien stattfinden. Mittlerweile ist Oktober und wir dürfen sogar wieder stunten. Ein großer und wichtiger Schritt in Richtung Normalität.
Doch wir wissen alle, dass es noch ein weiter Weg ist. Es liegt weiterhin an den Coaches die Trainings so sicher wie möglich zu gestalten, bei dem gleichzeitigen Ziel unsere Teams weiter zu entwickeln. Unsere Vereinsleitung arbeitet täglich daran Präventionskonzepte zu erstellen, die möglichst lange ein normales Training ermöglichen. Es wird auch in den nächsten Wochen ein Zusammenspiel zwischen Athletinnen, Coaches und Vereinsleitung erfordern, um mit Disziplin, Sicherheit und trotzdem Fortschritt aus dieser Zeit heraus zu kommen.

ÖBV Danube Dragons Cheerleader trainieren bis Jahresende ohne Mitgliedsbeitrag:
Wir als Verein möchten uns herzlich bei euch Athleten sowie Cheer-Eltern für euer Durchhaltevermögen und eure Spontanität in den letzten Wochen bedanken! Als Ausdruck unserer Dankbarkeit trainieren die ÖBV Danube Dragons Cheerleader bis Ende des Jahres ohne Mitgliedsbeitrag.

Danke und bleibt gesund!